Der Oratorienchor

Der Oratorienchor Wangen im Allgäu wurde im Jahre 1957 gegründet und besteht zur Zeit aus etwa 100 aktiven Sängerinnen und Sängern unter der Leitung von F.W. Möller. Seit 1974 ist er ein eingetragener Verein mit eigener Satzung.

Oratorienchor-17.04.2011-web

Seine Existenz verdankt der Oratorienchor dem früheren Amtzeller Pfarrer Alfons Stübe. Nach seiner Pensionierung gründete er im Jahre 1957 den Oratorienchor, um einmal jährlich in Wangen ein großes geistliches Chorwerk aufführen zu können. Nach wechselvollen Anfangsjahren, in denen die Existenz des Chores mehrfach bedroht war, übernahm 1968 der junge Adolf Wetzel die Chorleitung und formte über vier Jahrzehnte hinweg einen leistungsfähigen und ausdrucksstarken Laienchor. In den mehr als 50 Jahren seines Bestehens sang der Chor die meisten der bekannten Oratorien und viele große Messen und Requien, vornehmlich in Wangen, aber auch in der Region und mehrfach in Frankreich, Italien und Ungarn. Auch bedeutende weltliche Chorwerke wie z.B. Beethovens Neunte Sinfonie wurden aufgeführt. Die Carmina Burana von Carl Orff und die Jahreszeiten von Joseph Haydn erklangen mit Ballett als Open-air-Konzert auf Wangens Markt- und Postplatz. Seit Dezember 2007 liegt die Chorleitung in den Händen von Friedrich-Wilhelm Möller, Lehrer für Gesang und Chorleitung. Unter seiner professionellen Leitung steigerte der Chor erneut seine musikalische Qualität. Zunehmend gelingt den Sängerinnen und Sängern ein homogener Chorklang mit vielen Klangfarben und dynamischen Differenzierungen. Die aufwändige halbszenische Aufführung des Oratoriums Saul von Georg Friedrich Händel, die ungewöhnliche Petite Messe Solennelle von Rossini, die halbszenische Aufführung des Elias von Mendelssohn waren, neben Konzerten mit Bachs Matthäuspassion, Händels The Messiah und Verdis Requiem die Höhepunkte der letzten Jahre.