aktuelles Projekt

Passionsmusik der Romantik

Franz Schubert: Stabat Mater, D383
Johannes Brahms: Schicksalslied
César Franck: Die sieben Worte Christi am Kreuz

Am 06.04.19 um 19:00 Uhr in Isny und am 07.04.19 um 17:00 Uhr in Wangen wird es romantisch: Der Oratorienchor Wangen kombiniert drei Stücke der Romantik zu einem meditativen Klangerlebnis zur Osterzeit.
Schubert komponierte 1816 das “Stabat Mater” über die paraphrasierte deutsche Textversion Klopstocks, die von keinem anderen namhaften Musiker vertont wurde. Für welchen Anlass Schubert dieses Werk erschuf ist bis heute unbekannt. Inhalitlich geht es um den Abschied Mariens von ihrem ans Kreuz genagelten Sohn und deren Leid.
Im Anschluss geht es etwas weltlicher um das Schicksal der Menschen auf Erden, und doch passend zur Passionszeit, nahm doch Jesus Christus durch sein Opfer das Schicksal der Menschheit auf sich. Brahms vertont das “Schicksalslied”, nach einem Text von Hölderlin, zunächst luftig und leicht, steigert sich dann jedoch dramatisch in wilde Chor- und Orchesterklänge.
Den dritten Teil des Konzertes bildet die Komposition von César Franck “die sieben Worte Christi am Kreuz”. Der Komponist belgisch-deutscher Abstammung komponierte sein Werk über die berühmten letzten Worte, die Jesus Christus am Kreuze sprach, bereits 1859, zur Uraufführung kam es jedoch erst 1977. Franck wählte eine lateinische Textversion aus, in der er die Worte Jesu mit weiteren biblischen und liturgisch-außerbiblischen Texten zu größeren, in sich abgeschlossenen Einheiten kombinierte. Wenig dramatisch sondern eher meditativ schlicht erreicht seine Komposition eine große emotionale Eindringlichkeit, die durch den Wechsel von a capella Chorsätzen und romantischer Orchestrierung noch gesteigert wird.

 

Hier gibt’s den Probenplan für das aktuelle Projekt